Was in turbulenten Zeiten den meisten Unternehmen fehlt

Was in turbulenten Zeiten den meisten Unternehmen fehlt!

Die satten Jahre sind vorbei. Unternehmen haben zu viel Fett angesetzt. Sie sind träge, um aus ihrem bequemen Stuhl hochzukommen. Es ist alles so beschwerlich.

Pioniergeist!

Pioniere gehen Wege, die noch keiner gewagt hat. Sie erobern neue Welten und erreichen mit ihrem Pioniergeist Wohlstand und Fortschritt. Startups haben in unserer Zeit noch diesen Pioniergeist. Sie gründen eine Firma, weil sie eine innovative Geschäftsidee mit hohem Wachstumspotenzial haben. So ein neu gegründetes Unternehmen auch erfolgreich durch die unterschiedlichen Phasen zur Expansion zu führen, kostet viel Kraft, Nerven, Zeit und Geld. Was diese Start-ups aber uns voraus haben, den Drang erfolgreich zu sein, überwiegt allem Bedenken. Seien Sie das Startup in Ihrem Markt.

Einen guten Freund oder Berater!

Ein Chef ist oben ganz alleine mit seinen Entscheidungen. Zu den vielen täglichen Probleme in der Firma, kommen auch noch die privaten Sorgen, die auf ihn einstürzen. Die Kraft geht mit den Jahren verloren. Was ist zu tun, was besser zu unterlassen? Jetzt ist ein guter Freund oder Berater in Firmenangelegenheiten hilfreich, der einem aufrüttelt und zum Handeln bewegt.

Das Know-how für neue und hilfreiche Managementmethoden

Am Anfang in der Studienzeit oder beim Einstieg in das Unternehmen hat man sich noch viel mit Managementmethoden beschäftigt, zum Schluss fehlte die Zeit dafür. Es müsste viel im Unternehmen verändert werden. Es herrscht ein schlechtes Betriebsklima, die Mitarbeiter sind unzufrieden, die Führungskräfte sind zu schwach, die Reklamationsquote erhöht sich, Kunden wandern ab. Im Prinzip sind die Personalkosten viel zu hoch, die Strukturen alt, die Abläufe uneffizient, das Geschäftsmodell überaltert.

4 Faktoren, die helfen, wenn man es zulässt:

  • Change Management: Die Entscheidung, dass man sich verändern muss.
  • Unternehmensstrategie: Geschäftsmodelle in Frage stellen; Meister seiner Märkte werden; Ziele ableiten bis zum letzten Mann und umsetzen.
  • Lean Management: Methoden nutzen für eine hohe Wertschöpfung und dabei die Verschwendung ausmerzen.
  • Kata Management: Für eine Umsetzung mit einer hohen Nachhaltigkeit sorgen. Das gelingt nur zusammen mit den Führungskräften und den Mitarbeitern.

Durchsetzungsvermögen bei den Menschen, die blockieren

Vor Augen die Kraftanstrengung zu sehen, was es kostet, den vermeintlichen Widerstand zu lösen. Blockierern die Stirn bieten. Nicht gleich resignieren, nur weil man der Meinung ist, dass geht bei uns nicht. Da machen meine Führungskräfte nicht mit und meine Mitarbeiter beteiligen sich schon gar nicht. Wenn die Unternehmensstrategie steht, dann die Methoden von Lean Management und Kata Management nutzen, damit ihr Change-Prozess erfolgreich wird.

Der Wille bis zum Schluss auch wirklich alles umzusetzen

Bei Unternehmen, die es bisher geschafft haben, werden die ersten Erfolge sichtbar. Die Führungskräfte und Mitarbeiter bringen sich voll beim Change-Prozess ein. Jetzt abzubrechen, um sich auf die ersten Erfolge auszuruhen – ist einfach tödlich. Nicht lange und Unternehmen stehen wieder vor dem gleichen Dilemma.