Warum Chefs oft der Mut zu Veränderungen fehlt!

Auf vergangene Lorbeeren sich auszuruhen, fällt vielen leichter, als sich auf Neues einzulassen, wo man nicht weiß wie die Reise verläuft oder wo man zum Schluss strandet. Ob es das Ganze wirklich wert war.

Angst vor Unbekanntem!

In der Vergangenheit war das Unternehmen erfolgreich. Es lief eigentlich alles wie von selbst. Man musste bei der strategischen Planung Kleinigkeiten neu anpassen, aber große Veränderungen waren nicht nötig. Globalisierung, Internet und die Digitalisierung bietet Möglichkeiten neue Geschäftsmodelle aufzubauen. Kleine Firmen werden zum Wettbewerb der großen. Die Veränderungen geschehen nicht in kleinen Schritten, sondern in immer kürzeren Intervallen. Traditionelle Unternehmen beharren auf dem Alten, Unternehmen haben Angst, vor dem Ungewissen, wie soll das Unternehmen für die Zukunft ausgerichtet werden.

Nicht wissen wie!

Viele Unternehmer sind fachlich sehr versiert. Sich mit klassischen Managementthemen auseinanderzusetzen war früher nicht nötig. In den turbulenten Zeiten von heute, fehlt einfach die Zeit sich mit neuen Methoden zu beschäftigen.

Die guten Zeiten sind noch zu sehr im Kopf präsent!

Die vergangenen Erfolge sind noch sehr stark in Erinnerung. Es ist als wäre es erst gestern gewesen. Man hat noch das Gespräch vor Augen, wo es dann zur Unterschrift und Auftrag eines Großkunden kam und wo man viele Jahre davon profitieren konnte.

Falsche Entscheidungen zu treffen!

Auf welches Pferd jetzt setzen? Welche Richtung gehen? Bringt das wirklich den Erfolg, es hört sich schon gut an, aber wahrscheinlich geht das sowieso nur bei den Anderen.

Alles selber machen zu müssen!

Wenn ich jetzt ein System hätte, was ich am besten machen soll, dann bleibt alles an mir hängen. Ich habe sowieso so wenig Zeit, ich muss mich auch schließlich um unsere Kunden kümmern, damit hier keiner mehr abspringt.

Noch mehr Unruhe im Unternehmen!

Das Betriebsklima ist z.Zt. von großer Unruhe und Hektik geprägt. Es braucht nur eine Kleinigkeit, schon geraten sich die Mitarbeiter in die Köpfe. Jetzt noch mit neuen Dinge kommen, die würden wahrscheinlich eher krank machen und blockieren. Soll ich mir das wirklich antun?

Keine Kraft mehr für die Konfrontation mit den Führungskräften!

Manche Chefs können sich noch sehr genau daran erinnern, als z.B. eine neue Softwarelösung eingeführt wurde. Die Führungskräfte wollten unbedingt am alten System festhalten. Haben sich sogar geweigert. Das hat damals sehr viel Kraft gekostet, alle zu überzeugen. Kennen Sie die Aussage: „Dazu habe ich keine Kraft mehr, das tue ich mir nicht noch einmal an.“

Wichtige Kunden zu verlieren!

Wahrscheinlich sind wir dann nur mit uns beschäftigt und haben keine Zeit mehr für unsere Kunden. Es klappt zwar mit der Liefertreue nicht mehr so, die Qualität hat auch nachgelassen. Aber hier weiß ich was ich habe. Noch mehr Kunden zu verlieren, können wir uns nicht leisten.

Ergebnis: Die Abwärtsspirale dreht sich immer schneller – bis zum bitteren Ende!